14 - 18.04.2020 | Projekt STEL: Erste Webinar zum Thema „Professionalisierung der Vereine im Bereich der Elternarbeit in Deutschland“

Im Zeitraum vom 14. - 28. April 2020 fand das erste Webinar zum Thema Professionalisierung der Vereine im Bereich der Elternarbeit in Deutschland“ in Rahmen des Projektes „Strukturelle Stärkung der Elternarbeit und der Elternbildung“ statt. Das Online-Format ermöglichte den Multiplikator*innen aus zwölf am Projektteilnehmenden Vereinen das ausgefallene Seminar vom 27. bis 29. März 2020 in Eitorf nachzuholen.

In acht Seminarblocks erlernten die Teilnehmenden aus fünf Bundesländern die Besonderheiten der Elternbildung und der Elternarbeit und die Grundlagen professioneller Arbeit der MOs mit Eltern in Deutschland. Alle in den Weiterbildungen vorgestellten Lerninhalte werden vor Ort direkt und zeitnah in eigenen Bildungsveranstaltungen (lokalen Maßnahmen) umgesetzt.

Im ersten Webinar-Block wurde den Multiplikator*innen das Projektteam vom Projektleiter Wladimir Weinberg vorgestellt und die Zieleund Aufgaben des Projektes durch eine PowerPoint Präsentation erläutert.

Im zweiten Webinar-Block wurden die Kooperationspartner*innen des Projektes, FÖTED – Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland und Bund der Spanischen Elternvereine in BRD e. V., vorgestellt.

In den Webinar-Blöcken 2 bis 5 führte die Referentin Julia Prokofieva (Dipl. Päd., Coach & Projektmanagerin (IHK) Betzavta Trainerin, Kreis Lippe Der Landrat, FB „Jugend, Familie und Gesundheit“, Vorstandsvorsitzende gem. KOSMOPOLIT e.V.) das Seminar durch.

Im zweiten Webinar-Block stellte Julia Prokofieva in einer informativen Präsentation die Grundlagen der Elternbildung und Elternarbeit in Deutschland, die Basis professioneller Arbeit der MOs mit Eltern und die Besonderheiten der Arbeit mit Eltern auf kommunaler Ebene dar. Nach der Präsentation gab es eine Diskussionsrunde, in welcher Fragen beantwortet wurden. Anschließend wurden Hausaufgaben verteilt.

Im dritten Webinar-Block wurde von Julia Prokofieva weiter über die Grundlagen der Elternbildung und Elternarbeit in Deutschland, professioneller Arbeit der MOs mit Eltern und Besonderheiten der Arbeit mit Eltern auf kommunaler Ebene erzählt. Auch das Thema „Voraussetzungen für die Eröffnung von Familienzentren“ wurde von ihr erläutert. Es gab eine Gruppenarbeit mit anschließender Diskussionsrunde, in welcher auch Fragen beantwortet wurden. Zuletzt wurden Hausaufgaben verteilt.

Im vierten Webinar-Block referierte Frau Prokofieva über die Grundlagen der Elternbildung und der Elternarbeit in Deutschland mit dem Schwerpunkt „Die Rolle der MOs in Krisensituationen: Möglichkeiten und Potenzial, Formen der Unterstützung von Eltern und Multiplikator*innen. Neue Kommunikationsformate“. Darauf folgten die Hausaufgabenbesprechung, eine Gruppenarbeit, eine Fragerunde mit der Möglichkeit, das Besprochene zu kommentieren und eine neue Hausaufgabenverteilung.

Im fünften Webinar-Block wurde im Rahmen des Themas „Grundlagen der Elternbildung und der Elternarbeit in Deutschland“ dem Abschnitt „Bildungssystem in Deutschland. Zusammenarbeit der Elternvereine mit Kindergärten und Schulen.“ besondere Aufmerksamkeit zuteil.Nach dem theoretischen Teil führte die Referentin Julia Prokofieva eine Frage- und Diskussionsrunde zu allen von ihr vorgestellten Themen durch.

Im sechsten Webinar-Block wurde im Rahmen der Best-Practice-Beispiele die 

Organisation „Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.“ vorgestellt. Die ReferentinMichaela Schmitt-Reiners (Landesgeschäftsführerin des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. in NRW) präsentierte ihre Organisation und führte währenddessen mit den Teilnehmenden eine Gruppenarbeit und ein Brainstorming durch. Am Ende wurden Möglichkeiten der zukünftigen Zusammenarbeit besprochen und Fragen beantwortet.

 

Im siebten Webinar-Block wurden neue Formen des Fernunterrichts dar- und die Lernplattform Lang-Land(https://www.lang-land.com/en) vorgestellt.

Der Referent Vitaly Bogdanchikov, CEO der „Avantgarde“-Company und der Lernplattform Lang-Land, präsentierte das Thema „Integration von Fernunterrichtstechnologien in den Prozess der Ausbildung von Migrant*innen: Probleme und Lösungen“. Darauf folgte eine Frage-, Kommentar- und Diskussionsrunde.

Im achten Webinar-Block wurdenmögliche Themen und Formate von lokalen online und offline Maßnahmen mit den Multiplikator*innen besprochen. Das STEL – Team beantwortete Fragen, führte Gruppenberatungen durch und stellte fest, welche Hilfe die teilnehmenden MOs brauchten. Es wurden mit jedem/er Multiplikator/in lokale Maßnahmen geplant: d.h. Unterstützung vor Ort, Hilfe bei der Vorbereitung von lokalen Projekten und der Expertise.

Anschließend wurde die Multiplikator*innenschulung 1 zusammengefasst und es wurdeweitere Zusammenarbeit für die Vorbereitung der lokalen Maßnahmen geplant.

Mit dem ersten Webinar wurde die Ausbildung der an dem Projekt teilnehmenden Multiplikator*innen zu den Elternbeauftragten angefangen. Wir freuen uns nun auf die folgenden lokalen Maßnahmen, die unsere Multiplikator*innen in ihren Vereinen organisieren werden.

Zurück