06.03.2020 | Projekt "ICH BIN DABEI": «Fakes» im Internet: wozu werden sie verbreitet? Was und wem kann man glauben? in Deutsch-Russische Gesellschaft Göttingen e.V., Göttingen

Wir leben in Zeit der Informatisierung: täglich bekommen wir dutzende Informationsnachrichten aus verschiedenen Quellen, zum Beispiel, Nachrichtenportale, Newsfeeds in Facebook, Instagram usw. Am 6. März 2020 im Rahmen des Workshops zur Medienkompetenz in Deutsch-Russische Gesellschaft Göttingen e.V. in Göttingen hat die Medientrainerin und Journalistin Olga Kaplina darauf hingewiesen, dass viele solche Nachrichten Desinformation und Lüge beinhalten. Olga gab den Teilnehmern praktische Ratschläge, wie man Qualität und Zuverlässigkeit von Fakten, Fotos und Videos überprüfen kann. Dann bot Olga die Workshopteilnehmer an auf ihrem Smartphone, verschiedene praktische Aufgaben auszuführen, um das gewonnene Kenntnisse zu festigen. Die Teilnehmer des Workshops haben Meinungen ausgetauscht, wozu werden die «Fakes» verbreitet. Olga Kaplina hat erzählt welcher „Fake“ angeblich der erste in der Geschichte war und wie er enthüllt wurde. Während des Workshops führte Olga Kaplina mit dem Publikum Rollenspiele durch. Zum Beispiel wurden die Teilnehmer eingeladen, an einer Talkshow über das Coronovirus teilzunehmen. "Zuschauer" mussten raten, welche Aufgabe hat Olga den eingeladenen "Experten" im Studio gestellt.

Im zweiten Teil des Workshops sprach Olga Kaplina das Thema zuverlässige Informationsquellen sowohl auf russische als auch auf deutsche Sprache an. Aktuelle Frage, welche Informationenquellen über Coronovirus glaubwürdig sind? Wie vermeide ich Panik? Die Webseiten der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und des Robert Koch-Instituts wurden als die informativsten und zuverlässigsten erwähnt.

Zusammenfassend waren sich die Workshopteilnehmer einig, dass es in einer modernen Welt sehr wichtig ist, kritisch gegenüber den erhaltenen Informationen zu stehen, diese erneut zu überprüfen und gegebenenfalls zu bezweifeln. Besondere Aufmerksamkeit und Vorsichtige sollte man mit Informationen umgehen, die bei uns starke Emotionen erwecken und dadurch unsere Entscheidungen beeinflussen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts «ICH BIN DABEI», gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), statt.

Logo_BMIBH

Zurück