Sprechen und zuhören. Fragen stellen und neue Kulturen kennenlernen. Das Kulturforum “Riga talks I” war ein Erfolg

Am 19. und 20. September 2018 fand das erste Kulturforum “Riga talks I” statt. BVRE, in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt, der Botschaft Deutschlands in Lettland, Goethe-Institut Riga und Zanis Lipke Gedenkstätte in Riga veranstaltete die erste Debatte der russischsprachigen Jugendlichen zum Thema der politischen Bildung und Zivilgesellschaft in der baltischen Region.

Das Ziel des Projekts war eine neue, inklusive Debatte zu aktuellen und oft sensiblen Fragen der modernen fragilen Demokratie ins Leben zu rufen. Inklusion der ethnischen Minderheiten ist eines der aktuellsten Fragen der Zukunft Europas. Daher engagierte sich der Verband zusammen mit mehreren Partnern für eine neue Form der Diskussion über Zukunft Europas für Jugendliche ohne Grenzen und Fobien.

Mehrere lettische und russische Schüler waren anwesend. Mehrere neue Genres wurden ausprobiert und erwiesen sich als erfolgreich: Workshops mit Experten aus deutschen und lettischen Medien und Professoren waren eine einzigartige Chance für Jugendliche, neue Impulse für ihre Ausbildung und Karriere zu erhalten. Man hat vor allem versucht, offen mit einander zu sprechen, nichts zu verschweigen und unangenehme Fragen zu hören. Dem anderen zuzuhören und dadurch eigene Horizonte zu erweitern, neue Texte und Filme zu erleben war das Besondere dieses Forums.

 

Riga wurde zu dem Treffpunkt von verschiedenen Jugendkulturen. Musiker und Dichter aus Lettland und Russland ergänzten die Debatte von Journalisten, Akademikern und Lehrern. Ein dreistündiges Konzert von Neopunk Musik und Dichtung aus St. Petersburg und Moskau, Astrachan und Riga war eine einzigartige Möglichkeit, neue/alte und zum Teil unbekannte Nachbarn kennenzulernen, kritisch über eigene Rolle in der Demokratie nachzudenken und politische Prozesse zu analysieren. 

Das Forum war ein Gespräch ohne Taboos und mit dem Wunsch, den Anderen zu akzeptieren. Prominente Fachleute und junge Erwachsene haben zwei Tage über das gemeinsame Europa von morgen debattiert. 

Die Fortsetzung des Forums ist für Oktober 2019 vorgesehen.

Zurück